In der schnelllebigen Arbeitswelt von heute steht die ständige Weiterbildung immer mehr im Fokus. Lebenslanges Lernen und Soft Skills sind heute so wichtig wie noch nie. Gute Trainingsprogramme haben jedoch ihren Preis. Allein in Deutschland belaufen sich die direkten Kosten für Trainings in Unternehmen auf über 17 Milliarden Euro pro Jahr.

Diese direkten Kosten sind jedoch nur die Spitze des Eisbergs. Tatsächlich decken die typischen Budgets der Personalabteilung gerade mal die Kosten für die Trainer, den Seminarraum, die Logistik und die Hotelübernachtung. Nicht berücksichtigt in diesen Budgets sind Opportunitätskosten, wie der Arbeitsausfall des Mitarbeiters. Wenn es sich um einen Vertriebler handelt, wird der entgangene Umsatz eines Verkaufs selten in die Rechnung miteinbezogen.

Direkte Kosten machen nur die Hälfte aus

Das Institut der deutschen Wirtschaft befragt alle drei Jahre Unternehmen zu deren Weiterbildungsaktivitäten. Die letzte Befragung im Jahr 2016 zeigte, dass allein in Deutschland insgesamt 33,5 Milliarden Euro in Weiterbildung investiert wurden. Davon entfallen gerade mal die Hälfte auf direkte Kosten.  

Kosten für Weiterbildung - 2007 - 2016

 

 

 

 

 




Ist der Return on Invest ausreichend?

Doch rechtfertigt der Effekt von herkömmlichen Trainings wirklich Investitionen in Milliardenhöhe?  Wenn man den Effekt von Trainings auf den einzelnen Mitarbeiter runterbricht, stochern wir häufig im Dunkeln. Von einer echten Verhaltensänderung nach einem Trainingsprogramm ist bei den wenigsten MitarbeiterInnen was zu sehen.

Überlegen Sie einmal, wann Sie das letzte Training hatten. Erinnern Sie sich noch an das Thema? Was setzen Sie aus diesem Training heute noch um?  

Der normale Trainingsteilnehmer kommt spätestens ein paar Wochen nach dem letzten Training heftig ins Grübeln. Ob ein Seminar langfristig wirksam war oder nicht, wird selten gemessen. Denn das klassische Tool zur Trainingsmessung, ein Fragebogen am Ende, misst eher, wie gut die Häppchen in der Kaffeepause waren oder wie charmant die Trainerin war.

Was glauben Sie, wie viel Prozent der Inhalte aus Soft Skill Trainings im Alltag umgesetzt werden?

Umfrage - Umsetzung von Trainings

 

Nachdem Sie Ihre Schätzung abgegeben haben, zeigen wir Ihnen die Schätzung anderer PersonalentwicklerInnen und was die Wissenschaft für eine Antwort auf die Frage gibt.

Eine Studie der Boston Consulting Group fand bereits im Jahr 2012 heraus, dass Unternehmen, die viel Geld für Weiterbildungsmaßnahmen in die Hand nahmen, ein bis zu 3,5 Mal höheres Umsatzwachstum verzeichneten als der Durchschnitt. Als besonders wirksam bewiesen sich Ausgaben für Leadership Development, Talent und Performance Management. Acht Jahre später spricht noch immer jeder davon, dass Lebenslanges Lernen die Fähigkeit ist, um die nächsten Jahrzehnte zu rocken – wer regelmäßig durch den LinkedIn Feed scrollt, weiß das.

 

Quellen: