Eigentlich wissen Sie genau was zu tun ist, aber aus irgendeinem Grund reagieren Sie immer wieder auf die gleiche Art und Weise, wenn jemand den falschen Schalter drückt. Im Streitgespräch weiß Ihr Gegenüber genau, was er tun muss, um Sie zu provozieren und Sie wissen eigentlich genau, dass Sie ruhig bleiben müssen, um nicht in eine Diskussion zu geraten. Und trotzdem platzen Ihre Emotionen aus Ihnen heraus und Sie sind alles andere als ruhig. Warum sind Sie nicht dazu in der Lage sich zu verändern?

Zu wissen wie man etwas grundsätzlich erreicht und tatsächlich dazu in der Lage zu sein, sich richtig zu verhalten, sind völlig unterschiedliche Dinge. Verhaltensänderungen zu erzielen und neues Wissen zu erlernen, erfordern verschiedene Herangehensweisen. Wenn Sie sich verändern wollen, sollten Sie diesen Unterschied kennen.

Was ist der Unterschied zwischen abstraktem Wissen und konkreten Fähigkeiten1 im Alltag? 

Wir verstehen Lernen meist als Erwerb neuen Wissens, wie zum Beispiel, das Aneignen neuer Vokabeln in Französisch. In diesem Fall sind wir durch Nachdenken in der Lage, abstraktes Wissen abzurufen. Lernen ist allerdings weitaus mehr. Beim Lernen geht es darum, eine neue Fähigkeit zu beherrschen. Wir haben Französisch dann gelernt, wenn wir die Fähigkeit besitzen, dem Kellner in unserem französischen Lieblingsrestaurant unmittelbar auf Französisch zu antworten, dass uns das Essen gut geschmeckt hat.  

Wieso spielt dieser Unterschied für Sie eine Rolle?

Dieser Unterschied ist deshalb für uns wichtig, weil konkrete Fähigkeiten andere Areale im Gehirn nutzen, als abstraktes Wissen und deshalb unmittelbar abgerufen werden können. Eine Fähigkeit ist ein automatisches „Programm“ mit dem wir auf eine Situation reagieren.

Auf Französisch zu antworten und nicht nach einigem Überlegen die notwendigen Wörter zusammen zu stammeln ist eine konkrete Fähigkeit. Um derartige Fähigkeiten zu erwerben, müssen wir beim Lernen richtig vorgehen, um auf dieses „automatische“ Areal im Gehirn zugreifen zu können.

Was können Sie daraus ableiten, wenn Sie Ihre Ziele erreichen wollen? 

Fähigkeiten erwerben wir, indem wir Dinge konkret üben und vor allem in der Situation, in der wir diese später auch tatsächlich anwenden wollen. Und eben nicht indem wir abstraktes Wissen wiederholen. Abstraktes Wissen bildet lediglich die Grundlage um neue Fähigkeiten zu erlernen. Wir sollten beim Lernen deshalb so schnell wie möglich von abstraktem Verstehen zu konkretem Handeln und Üben übergehen.


Sie sind dran: Erlernen Sie neue Gewohnheiten und integrieren Sie diese in Ihren Alltag 

1. Üben Sie, wenn Sie neue Gewohnheiten erlernen wollen

Sie wollen in Streitgesprächen ruhiger bleiben? Eignen Sie sich nicht die zehnte Technik an, um ruhig zu bleiben, sondern gewöhnen Sie sich an, jedes Gespräch mit Streitpotential vorzubereiten, bis Ihnen die neue Technik in Fleisch und Blut übergegangen ist.

2. Integrieren Sie die neuen Gewohnheiten direkt in Ihrem Alltag

Verbinden Sie Ihre Übungen direkt mit Ihrem Alltag. Gehen Sie tatsächliche Situationen im Alltag durch, um bei unserem Beispiel zu bleiben: Was könnte Ihr Gegenüber konkret im Gespräch sagen? Wie könnte Ihre besonnene Reaktion aussehen? Was könnte schief gehen?

 

Quellen