1. Stabiles Grundgerüst

Das richtige Tool. Die Teilnehmer kennen das Tool bereits oder es ist leicht in der Installation und Bedienung.

Einladung der Teilnehmer. Eine Termineinladung mit Einwahllink wurde eine Woche vor dem Training an alle Teilnehmer verschickt.

Erfolgreicher Test mit Kollegen. Es wurde mit mindestens 5 Kollegen ein erfolgreicher Testdurchlauf durchgeführt.


2. Inhaltliche Konzeption

Interaktive Elemente. Auch im neuen Online-Training Format sind interaktive Elemente, wie Übungen integriert.

Ansprechende Visualisierung. Die Unterlagen sind keine PowerPoint Schlacht, sondern übersichtlich und leicht verständlich. 


3. Strukturierte Durchführung

Persönliche Vorstellung. Die Teilnehmer haben sich gegenseitig vorgestellt – am besten über die Webcam am Laptop. 

Ablenkungen ausschalten. E-Mail-Programme und Handys wurden von den Teilnehmern für die Dauer des Seminars ausgeschaltet.

Lernziele vorstellen. Es wurde den Teilnehmern eine klare Vision vermittelt, welche Ziele sie in dem Training erreichen wollen.


4. Nachhaltiger Transfer

Tägliches Trainieren. Die Teilnehmer können das Gelernte täglich umsetzen und haben eine Hilfestellung dazu.

Sozialer Austausch. Die Teilnehmer können sich untereinander nach dem Training austauschen. 

Zugriff auf Unterlagen und Videos. Den Teilnehmern stehen sämtliche Unterlagen aus dem Online-Training zur Verfügung.